Luzerner Theater: Kinderkonzert – Jetzt geht’s rund!, besucht von Irène Hubschmid

Kinderkonzert

Mit dem musikalischen Comic-Projekt «Crack! Crunch! Zwosh!»
Konzert für Kinder und Erwachsene
In Kooperation mit Fumetto – Internationales Comix-Festival Luzern
Howard Arman, Musikalische Leitung
Luzerner Sinfonieorchester, Gesangssolisten des Luzerner Theaters

 

„Jetzt geht’s rund!“ Im Luzerner Theater

Konzert für Kinder und Erwachsene unter dem Motto: „Jetzt geht’s rund!“ am 25.1.2015, Luzerner Sinfonieorchester. Dirigent Howard Arman, Solisten: Eva Hergert (Mezzosopran), Flurin Caduff (Bassbariton), Carlo Jung-Heym Cho (Tenor).

 

Als die Musiker ihre Instrumente stimmten, zeigte meine, mich begleitende Grossnichte Maya Schiesser (7 Jahre) ihre helle Freude und lachte laut über die „Katzenmusik“, sodass sie alle Anwesenden damit ansteckte. Ernst wurde es, als der Dirigent das Podium betrat. Howard Arman erläuterte in seiner Einführung, dass heute eine Uraufführung stattfinden würde von den jungen Künstlern des Büttenen-Schulhauses 4./5. Klasse (Klassenlehrer Philip Imhof). Die Vertonung von sechs Cartoons à 9 Bildern, unter Anleitung der jugendlichen Komponisten: Anja Wicki, Luca Bartulovic und Andi Kiener, mit Gesangssolisten aus dem Theaterensemble und dem Luzerner Sinfonieorchester.

Am Anfang spielte das Orchester „Pacific 231“, Mouvement symphonique (1924) von Arthur Honegger (1892-1955). Der Dirigent erklärte einleuchtend: man solle sich einfach eine Lokomotive vorstellen die im Eiltempo zum Ziel rattere. Das vor allem junge Publikum hörte aufmerksam zu, Vergnügen bereitete ihnen aber besonders das Geschehen auf der Bühne mit der gekonnten stimmlich-geräuschhaften Umsetzung der Cartoons. Der Dirigent, die Musiker und die Gesangssolisten waren mit vollem Engagement und Überzeugung präsent und Howard Arman animierte die zahlreichen Zuhörer zum Mitmachen.

Zum Abschluss spielten die Instrumentalisten noch Jaques Ibert (1890-1962) „Escales“ Suite pour orchestre (1922) Rome-Palerme, Tunis-Nefta, Valencia. Dazu bemerkte der Dirigent, man solle sich einfach die Bilder der Städte vor Augen halten, dies war wohl eher an die erwachsenen, reiseerfahrenen Zuhörer gerichtet.

Diese gute Idee des Luzerner Theaters, den Kindern moderne Musik auf diese Art und Weise näher zu bringen kam gut an, dies bestätigte der lebhafte, lautstarke Beifall von Jung und Alt.

Text: www.irenehubschmid.ch 

Fotos: www.luzernertheater.ch

Weitere Informationen zum musikalischen Comic-Projekt «Crack! Crunch! Zwosh!» finden Sie hier.

Homepages der andern Kolumnisten: www.leonardwuest.ch

www.marvinmueller.ch www.gabrielabucher.ch
 
http://beatricewuest.ch/ Paul Ott:www.literatur.li

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s