Luzerner Sinfonieorchester: Programm Festival Zaubersee – Tage Russischer Musik vom 24.-28. Mai 2017

Festival Zaubersee

Die sechste Ausgabe von Zaubersee – Tage Russischer Musik widmet sich vom 24. bis 28. Mai 2017 dem Thema von Musik und Kunst. Ein zentrales Projekt stellt das Zusammenspiel von Marc Chagalls Kunst mit Pjotr Tschaikowskys Musik dar. Wie in den vergangenen Festivalausgaben präsentiert Zaubersee Kompositionen in ungewöhnlichem Rahmen, z.B. Mussorgskys «Bilder einer Ausstellung» als Arrangement für ein Klavierquartett und setzt bekannte Komponisten wie Sergei Rachmaninoff weniger bekannten wie Nikolai Roslawez und Georgi Catoire gegenüber. Am Opernabend im KKL Luzern am 26. Mai wird das Luzerner Sinfonieorchester in einer halbszenischen Aufführung von Tschaikowskys Oper «Pique Dame» gemeinsam mit renommierten internationalen Solisten und dem Staatlichen Chor Lettland unter der Leitung von James Gaffigan zu hören sein.

 

Zaubersee 2017 wird am 24. Mai im Zeugheersaal des Hotels Schweizerhof mit Mussorgskys Meisterwerk «Bilder einer Ausstellung» eröffnet, einer Komposition, die von Viktor Hartmanns Gemälden inspiriert ist. Rachmaninoffs eigene musikalische Landschaften «Etudes Tableaux» werden in einem Arrangement des Fauré Quartetts aufgeführt. In der zweiten Hälfte des Konzerts spielt das David Orlowsky Trio osteuropäische Volkslieder.

 

In einem familiären Rahmen tritt das Fauré Quartett im ersten Lunchkonzert am 25. Mai in der St. Charles Hall in Meggen mit Trios und Quartetten von Schostakowitsch, Tanejev und Schnittke auf.

 

Am Abend des 25. Mai führt das preisgekrönte französische Trio Chausson bei seinem Zaubersee-Debüt eine aussergewöhnliche Version von Tschaikowskys einzigem Klaviertrio auf. Inspiriert in den frühen 1940er Jahren von «The Gypsies», einem Gedicht von Alexander Pushkin, kreierte der Russische Choreograf Léonide Massine das Ballett «Aleko» zur Musik Tschaikowskys und gab Marc Chagall den Auftrag, die Kulisse für das Ballett Theater von New York zu kreieren. Das Trio wird begleitet von Video-Projektionen des Balletts von 1942 in Mexico City mit diesen selten gesehenen Werke Chagalls, die ebenfalls für die Premiere 1942 gemalt wurden.

 

Das Trio Chausson präsentiert in einem Lunchkonzert am Freitag, 26. Mai, Werke von Roslawez und Catoire. Am Abend leitet Chefdirigent James Gaffigan das Luzerner Sinfonieorchester mit «Pique Dame» mit dem Staatlichen Chor Lettland, den Luzerner Sängerknaben, dem Luzerner Mädchenchor und einer Sängerbesetzung von Weltrang u.a. mit dem Tenor Christian Benedikt, als besessener Glücksspieler Hermann und Larissa Diadkova als Gräfin mit dem Geheimnis der drei Karten. Der Opernabend wird von der russisch-israelischen Regisseurin Julia Pevzner inszeniert.

 

Der Samstag, 27. Mai beginnt und endet mit Werken von Sergei Prokofjew. Im Lunchkonzert treten die junge Mezzosopranistin Agunda Kulaeva, der Violinist Boris Brovtsin und die Pianistin Danae Dörken mit Volksliedern und Violinsonaten auf. Am Abend absolvieren Nicholas Angelich, David Kadouch, Adam Laloum, Anna Vinnitskaya und Nathalia Milstein einen musikalischen Marathon mit der Aufführung des gesamten Zyklus von Prokofjews 10 Klaviersonaten; von der ersten, die er mit 18 komponiert hat, bis zu der letzten, unvollendet gebliebenen.

 

Früher am Abend des 27. Mai feiert Zaubersee den 100. Geburtstag von Igors Strawinskys Ballett «Les Noces». Das Werk ist für Sänger, Klaviere und Perkussion geschrieben und wird von James Gaffigan geleitet.

 

Zaubersee 2017 schliesst international, mit einem Rezital des norwegischen Cellovirtuosen Truls Mørk und dem Pianisten Behzod Abduraimov mit Cellosonaten von Grieg und Rachmaninoff.

 

Die Konzerte finden im Hotel Schweizerhof, der St. Charles Hall Meggen und dem KKL Luzern statt.

 

Kartenverkauf ab sofort:

–  Online unter: www.zaubersee.ch

–  Im Kartenbüro des Luzerner Sinfonieorchesters, Pilatusstrasse 18, 6003 Luzern,

+41 (0)41 226 05 15, karten@sinfonieorchester.ch

 

Das gesamte Programm von Zaubersee – Tage Russischer Musik Luzern finden Sie unter:

www.zaubersee.ch
www.sinfonieorchester.ch

 

Neujahr mit Steven Isserlis

Polonaises & Variationen zu Neujahr

Sonntag, 1. Januar 2017 | 17.00 Uhr | KKL Luzern, Konzertsaal

Luzerner Sinfonieorchester LSO | James Gaffigan, Chefdirigent | Steven Isserlis, Violoncello

Werke von Anatoli Ljadow und Peter Tschaikowsky

Neujahr mit Steven Isserlis

Montag, 2. Januar 2017 | 11.00 Uhr | KKL Luzern, Konzertsaal

Luzerner Sinfonieorchester LSO | Steven Isserlis, Violoncello und Leitung

Werke von Johann Nepomuk Hummel, Luigi Boccherini,

Carl Philipp Emanuel Bach und Joseph Haydn.[content_block id=29782 slug=ena-banner]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s