Präsidialjahr 2016/2017: Neue Schubkraft für Innovationen

Staatskanzlei des Kantons Luzern

Am 30. Juni 2017 endet das Präsidialjahr von Regierungsrat Marcel Schwerzmann. Unter dem Motto «Luzern ist ein Innovationsmotor» konnte viel Aufmerksamkeit für Luzerner Unternehmen und Projekte erzeugt und über neue Ideen diskutiert werden. Zum Abschluss zieht der Finanzdirektor eine positive Bilanz und präsentiert gleich selber ein innovatives Produkt: eine elektronische Zeitung für und über innovative Köpfe.

Unter dem Motto «Luzern ist ein Innovationsmotor» stellte der Finanzdirektor während seinem Präsidialjahr 52 innovative Luzerner Unternehmen und Projekte im Innovationsnewsletter vor. Damit konnte viel Aufmerksamkeit erzeugt und wertvolle Ideen konnten angeregt sowie Türen geöffnet werden. Aufgrund des grossen Erfolges wird diese Plattform für Unternehmen auch nach dem Innovationsjahr in einer tieferen Kadenz weitergeführt. «Der Schwerpunkt „Innovation“ endet nicht mit dem Präsidialjahr, sondern erhält dadurch neue Schubkraft», betont der scheidende Regierungspräsident.

Für den Finanzdirektor war es ein lehrreiches Jahr, indem er viel vom unkonventionellen Denken junger Startup-Unternehmer lernen konnte: «Das sind Frauen und Männer, die sich mit Haut und Haaren mit ihrer Arbeit identifizieren, Durchhaltewillen zeigen und mit genialen Ideen Unternehmen gründen und Arbeitsplätze schaffen.» Anlässlich eines von Marcel Schwerzmann einberufenen Startup-Roundtable mit Jungenunternehmern und Startup-Unterstützern konnten wichtige Erkenntnisse gewonnen werden, um den Kanton Luzern zu einer ersten Adresse für Firmengründungen zu machen. Der Finanzdirektor durfte dabei auf viel Unterstützung von Verbänden und Institutionen zählen, die sich ebenfalls dem Ziel eines starken, innovativen Kantons verpflichtet fühlen.

Innovationszeitung für innovative Köpfe
Jetzt, zum Abschluss des Innovationsjahres, publiziert Marcel Schwerzmann eine elektronische Innovationszeitung. Diese umfasst 22 Seiten und versteht sich nicht als «Nabelschau» des Präsidialjahres sondern als Wegweiser für Startups: Neben einer Übersicht der 52 Innovationsnewsletters werden in der Zeitung Erfahrungen, Tipps, Aussagen innovativer Köpfe, bisher kaum bekannte Wirtschaftsfakten zum Kanton Luzern und eine grosse Anzahl Massnahmen, welche den Kanton Luzern zu einem attraktiven Ort für Startups machen, präsentiert. Die Publikation räumt mit Klischees auf, einerseits was den Kanton betrifft, andererseits zu den verschiedenen Wirtschaftsbranchen. Zudem wird die digitale Verwaltung, die massive Erleichterungen im Bürgerkontakt verspricht, thematisiert.

Keine Kosten für die Staatskasse
In der elektronischen Zeitung sind alle wichtigen Organisationen, Informationen und Dienstleister verlinkt. Mehr als 20 Organisationen im Kanton Luzern unterstützen innovative Ideen – die allermeisten kostenlos. Dem Finanzdirektor legt Wert auf die Feststellung, dass das Innovationsjahr den Steuerzahler trotz zahlreichen Aktivitäten keinen Rappen gekostet hat: «Wir haben alle Leistungen intern erbracht, neben dem ohnehin hektischen Tagesgeschäft.»

Strategiereferenz
Diese Botschaft/Massnahme dient der Umsetzung des folgenden Schwerpunktes in der Luzerner Kantonsstrategie:

  • Wirtschaftsfreundliches Umfeld

Anhang
Innovationszeitung
Video von Regierungsrat Marcel Schwerzmann zu seinem Präsidialjahr

Regierungsrat Schwerzmann will die Stellschrauben (Rahmenbedingungen) für erfolgreiche Innovationen und Startups noch gezielter justieren.[content_block id=45503 slug=unterstuetzen-sie-dieses-unabhaengige-onlineportal-mit-einem-ihnen-angesemmen-erscheinenden-beitrag]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s