Medizinische Nothilfe für Gaza: Kinderhilfe Bethlehem schickt Medikamente für Kinder nach Gaza

Kinderhilfe Bethlehem

Dringend benötigte Medikamente sind derzeit im Gaza-Streifen kaum zu finden. Die Kinderhilfe Bethlehem hat daher beschlossen, Medikamente für Kinder nach Gaza zu senden. Die Hilfsaktion wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO überwacht.
Die Weltgesundheitsorganisation WHO schlägt Alarm: Die medizinische Grundversorgung im Gaza-Streifen ist bedroht. Rund ein Drittel der Basismedikamente sind nicht mehr in genügender Menge vorhanden. Betroffen sind unter anderen 321 Patienten mit zystischer Fibrose (ZF). Es handelt sich fast auschliesslich um Kinder, die an dieser lebensbedrohlichen Stoffwechselerkrankung leiden.
Die Kinderhilfe Bethlehem hat daher beschlossen, im Rahmen ihrer Nothilfe eine Monatsration Medikamente zur Behandlung von ZF-Patienten in den Gaza-Streifen zu senden. Die Hilfsleistung wird zusammen mit dem Caritas Baby Hospital in Bethlehem realisiert. Das Spital ist auf die Behandlung von Kindern mit zystischer Fibrose spezialisiert und ist die erste Anlaufstelle im Westjordanland für Patienten mit dieser Krankheit.
Koordiniert und überwacht wird die Verteilung der Medikamente im Gaza-Streifen durch die Weltgesundheitsorganisation WHO. «Dank dieser Zusammenarbeit können wir schnell helfen, wir stärken unsere lokalen Partner und können für den reibungslosen Ablauf der Hilfe garantieren», sagt Sybille Oetliker, Geschäftsleiterin der Kinderhilfe Bethlehem in Luzern.
Zufrieden mit der Aktion zeigt sich die Präsidentin der Kinderhilfe Bethlehem, Sibylle Hardegger: «Wir verteidigen das Recht aller Kinder auf Zugang zu medizinischer Hilfe. Ich bin glücklich und stolz, dass wir diese Nothilfe realisieren können. Wir, die Kinderhilfe Bethlehem, sind da, wenn Kinder in Not sind».

Dringend benötigte Medikamente

Finanziert und betrieben wird das Caritas Baby Hospital im Westjordanland von der Kinderhilfe Bethlehem in Luzern. Das Behandlungskonzept bindet die Mütter eng in den Heilungsprozess ihrer Kinder mit ein und das Spital verfügt über einen gut ausgebauten Sozialdienst. 2016 wurden mehr als 46’000 Kinder und Babys stationär oder ambulant betreut. Alle Kinder erhalten Hilfe, unabhängig von Herkunft und Religion. Im Fortbildungszentrum des Spitals werden Kurse für Mitarbeitende und Externe angeboten. Nur dank Spenden kann das Spital seine Aufgaben erfüllen und Kinderleben retten. Informieren Sie sich über die aktuelle Situation in Bethlehem auf unserer Homepage
www.kinderhilfe-bethlehem.ch

Spenden:
Kinderhilfe Bethlehem
Spendenkonto PK 60-20004-7
IBAN CH17 0900 0000 6002 0004 7[content_block id=45503 slug=unterstuetzen-sie-dieses-unabhaengige-onlineportal-mit-einem-ihnen-angesemmen-erscheinenden-beitrag]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s