Viele Zentralschweizer gewinnen bei nationalem Kreativwettbewerb

IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und Ferro Recycling

223 Recycling-Kunstwerke zum Thema „Bauernhof“ gingen zum diesjährigen 20. nationalen Kreativwettbewerb Recyclingkunst aus Metallverpackungen ein. Mitgemacht haben grosse und kleine Hobbykünstler aus der ganzen Schweiz: zahlreiche Kinder, Jugendliche, Schulklassen und Kreativgruppen. Zur Preisverleihung in Knies Kinderzoo begrüsste der Jurypräsident Franco Knie mehrere Hundert Besucher und beglückwünschte die 37 Gewinner. 10 Preise gingen in die Zentralschweiz.

Alltagsverpackungen aus Metall, wie Getränkedosen, Senftuben, Tierfutterschalen, Kaffeekapseln aus Aluminium sowie Konservendosen und weitere Verpackungen aus Stahlblech, eignen sich hervorragend zum Sammeln und Recyceln. 25’600 Tonnen gehen jährlich bei uns in die Metallsammlung. Darüber hinaus inspiriert das Material kreative Köpfe. Am nationalen Wettbewerb Recyclingkunst aus Metallverpackungen messen sich alljährlich begeisterte Hobbykünstler im schöpferischen Gestalten von tollen Kunstwerken, dieses Jahr zum Thema „Bauernhof“. Unter den bunten Sujets sind etwa der „Pferdepflug“, der „Hühner Stall“, der „Motormäher“, „s’Hoflädeli“, „Üsi Liblingsgeiss“, der „Wander-Hirte“, der „Buureporsche“ und der “Heu-Erntetransporter“. Ein buntes Repertoire an Ideen, Farben, Formen und gestalterischem Geschick und Flair. An der von allen Fans besuchten Preisverleihung in Knies Kinderzoo lobten Jurypräsident Franco Knie und IGORA-Geschäftsführer Markus Tavernier vor allem das Engagement der Lehrpersonen, die immer wieder aufs Neue Kinder und Jugendliche zum kreativen Gestalten mit Metall anleiten. Auch in diesem Jahr stammen rund vier Fünftel der Kunstwerke von unserem Nachwuchs. Der Wettbewerb wird jeweils von der IGORA-Genossenschaft und von Ferro Recycling durchgeführt. Je eingegangene Wettbewerbsarbeit spenden die beiden Recyclingorganisationen CHF 50 an die Behindertenorganisation Pro Infirmis. Markus Tavernier konnte am Recyclingkunstfest der Direktorin von Pro Infirmis, Felicitas Huggenberger, einen Check von CHF 11’150 übergeben (Bild). Mit dieser Geste wird die Kreativität der Hobbykünstler zusätzlich mit dem sozialen Engagement der Veranstalter ergänzt und alle Wettbewerbsteilnehmer werden indirekt zu Spendern an Pro Infirmis.

10 Preise gehen in die Zentralschweiz

Mit insgesamt 10 Preisträgern scheint in der Zentralschweiz ein richtiges Recyclingkunst-Fieber ausgebrochen zu sein. Hier die Übersicht:

Bei den jugendlichen Einzelkünstlern gewinnen aus Dallenwil die Geschwister Jasmin und Florian Schild. Ihre beiden Kunstwerke heissen „nach drei Schafen, geschlafen“ und „Nachts, wenn der Bauer schläft“.

Aus Sempach Station gewinnt in der Kategorie Kinder Einzelkünstler Marco Krummenacher mit seinem Kunstwerk „Motormäher“.

In der gleichen Kategorie gewinnt aus Menzingen Sami-Jo Pretali mit dem Kunstwerk „Tiere im Gemüsegarten“. In die Schule nach Ettiswil gehen zwei Preise in der Kategorie Jugendliche Gruppen. Hobbykünstler der beiden Lehrpersonen Daniela Schmid und Toni Waldispühl gewinnen mit den Kunstwerken „Buureporsche“ und „Bauernhof zum Wasserfall“. Auch für die Primarschule in Pfaffnau hat das Glück gleich 2x zugeschlagen. Jugendliche der Lehrpersonen Irene Peter und Bernadette Arnold gewinnen mit den Kunstwerken „Schofherte“ und „Friede – Freude – Eierkuchen“. Und bei den Erwachsenen gewinnen aus Kriens Urs Hotz mit dem Kunstwerk Hofmetzgete und aus Hagendorn Theo Bissig mit dem Kunstwerk „Dankeschön für saubere Felder“.

Viel Freude sowie Bares für die Sieger

Gesamthaft wurden 28 Kunstwerke von Kindern und Jugendlichen in den Kategorien Einzelkünstler und Gruppen sowie 7 Kunstwerke von erwachsenen Hobbykünstlern ausgezeichnet. Die Gewinner konnten aus den Händen von Jury-Präsident Franco Knie Geld und Gold in Empfang nehmen (Liste der Gewinner im Anhang). Auf 14 Einzelkünstler – in den Kategorien Kinder und Jugendliche – wartete je ein Goldvreneli im Wert von ca. CHF 250. Auf die 14 Gruppenarbeiten in den gleichen Kategorien entfielen je CHF 350 in bar. Je 2 Goldvreneli im Wert von ca. CHF 500 waren für die 7 erwachsenen Gewinner. Von Nespresso SA und vom Schweizer Bauernverband kommen je ein Sonderpreis. Ein Sparschwein von CHF 350 von Nespresso und ein Gutschein zum „Schlafen im Stroh“ für die gesamte Gewinnergruppe vom Schweizer Bauernverband.

Nach Bauernhof folgt Wilder Westen

Nach der Preisverleihung überraschte die Recyclingkunstfans ein deftiges Bauernhof-Zobig mit bäuerlichen Leckerbissen und ein durch Clown Mugg und den Schweizer Bauernverband inszeniertes Plauschprogramm mit Traktorenrennen, Kuhmelken, Landschaftsarchitekt, Mostkrug-Stossen, Karetten- und Nagelspiel.

 

Und 2018 findet der Kreativwettbewerb Recyclingkunst aus Metallverpackungen seine Fortsetzung mit dem Thema „Wilder Westen“. [content_block id=45503 slug=unterstuetzen-sie-dieses-unabhaengige-onlineportal-mit-einem-ihnen-angesemmen-erscheinenden-beitrag]

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.