Multimediales Rezital mit Hélène Grimaud

Residenzorchester KKL

Im Rezital «Woodlands and beyond…» am Samstag, 21. Oktober, 19.30 Uhr im KKL Luzern präsentiert Hélène Grimaud die Musik ihres Albums Water. Die dazu projezierten Fotos der Serie «Wooodlands», stammen von ihrem Lebenspartner Mat Hennek. Die Motive schaffen durch ihre poetische Qualität im Zusammenspiel der Künste eine aussergewöhnliche Atmosphäre.
Es freut uns sehr, dass Luzern der zweite Spielort auf der «Woodlands and beyond…» Tour ist.

Hélène Grimaud – Woodlands and Beyond …
Samstag, 21. Oktober 2017, 19.30 Uhr
KKL Luzern, Konzertsaal

Hélène Grimaud

Hélène Grimaud, Klavier
Mat Hennek, Fotoinstallation

Luciano Berio (1925 – 2003)
«Wasserklavier» aus: 6 Encores
Toru Takemitsu (1930 – 1996)
«Rain Tree Sketch II»
Gabriel Fauré (1845 – 1924)
Barcarolle Nr. 5 fis-Moll op. 66
Maurice Ravel (1875 – 1937)
Jeux d’eaux»
Isaac Albéniz (1860 – 1909)
«Almería» aus: «Iberia»
Franz Liszt (1811 – 1886)
«Les jeux d’eau à la Villa d’Este» aus: «Années de pèlerinage» – Troisième Année
Leoš Janácek (1854 – 1928)
«Im Nebel» I
Claude Debussy (1862 – 1918)
«La Cathédrale engloutie» aus: Préludes I
dazwischen:
Nitin Sawhney (*1964)
Water – Transition 1-7

«Natur ist der Ursprung von allem» – davon ist die französische Pianistin Hélène Grimaud überzeugt. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Fotografen Mat Hennek, präsentiert sie im KKL Luzern ein multimediales Konzertprojekt mit Werken von romantischen und impressionistischen Komponisten, bei dem auch Henneks Fotoserie «Woodlands» zu sehen sein wird. «In ‹Woodlands› stecken alle Symbole der deutschen Romantik, also das, was ich als Grundlage und Vorbedingung betrachte», erläutert Hélène Grimaud ihr Projekt. «Für mich ist es besonders spannend, wenn ich lese, wie viele Komponisten sich von Waldspaziergängen inspirieren liessen. Die Natur ist für mich der Beweis für das Spirituelle. Und die Musik bildet die Brücke dahin. Es erscheint mir also absolut logisch, diese beiden Ebenen zu verbinden, um eine spezielle, räumliche Atmosphäre zu kreieren, welche die Zuhörer auf einer mehrdimensionalen Ebene anspricht.»

Als Übergänge zwischen den Werken werden die «transitions» des britischen Komponisten Nitin Sawhney eingespielt.

Karten
CHF 25-135  Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.sinfonieorchester.ch[content_block id=45503 slug=unterstuetzen-sie-dieses-unabhaengige-onlineportal-mit-einem-ihnen-angesemmen-erscheinenden-beitrag]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.